Eva-Maria Admiral und Eric Wehrlin
Das Stück vom GlückTermineFotos & MediaPresseZuschauerInfos für Veranstalter


Mit Charme und Gottvertrauen


Wer sie mit ihrer ganzen Kraft und Vitalität auf der Bühne erlebt hat....  Presseartikel lesen

 

 

Pressekritiken

 

“Tatsächlich ist ihr interaktives Kabarett unterfüttert mit wissenschaftlichen Facts, die der sie meist sachlich cool, ohne Beschönigung, doch immer ganz nah am Menschen eingängig formuliert……für die Seele gibt es ein paar schöne Szenen .“
(Stuttgarter Zeitung)
 
“... diese wunderbar wahrhaftige, komische und gleichzeitig berührende Lebensgeschichte mitzuerleben,………. die Erkenntnisse der modernen Glücksforschung mit den Weisheiten der Bibel verknüpfen…… es müsste mit dem Teufel zugehen, wenn dieses Stück nicht eine lange Laufzeit hätte. Es ist einfach zu gut.“ (Hamburger Abendblatt)
 
“Beeindruckend, tiefsinnig und kurzweilig, mit einem grossen Schuss Humor. Was hätte man anderes von Eva-Maria Admiral erwartet? “
Arno Backhaus, Humorist und Schriftsteller
"ganz wunderbar.. So gut, so passend. So wohltuend daneben und deshalb genau ins Schwarze treffend. "
Prof. Ute Lauterbach
Institut für psychologische -energetische Integration.

 
„In der subtilen Regie kostet Eva-Maria Admiral alle Nuancen dieser Rolle aus. Da stimmt jeder Ton: Sie ist sehnsuchtsvoll und resolut, resigniert, voll Gefühl und voller Frust. Genüsslich , bissig ... Die Tränen stehen an der Kante, wenn sie resümiert, was aus ihr geworden ist. Und die Freude strahlt ihr aus den Augen, wenn sie davon erzählt, wie sie sich... selbst als ein lebendiges Wesen neu gefunden hat“. (Ausschnitt)
Hamburger MORGENPOST


Mitreißender Monolog
Eva-Maria Admiral setzt alle Facetten überzeugend ins Bühnenlicht: ihre Traurigkeit und Frustration, ihre Lebensfreude und ihren zynisch-sarkastischen Humor. Und wenn sie so in resolutem Ton das Leben und die Gesellschaft auf die Schippe nimmt, wirkt das mehr als überzeugend“.
(Ausschnitt)   Magazin Aufatmen

"ganz wunderbar.. So gut, so passend. So wohltuend daneben und deshalb genau ins Schwarze treffend. "
Prof. Ute Lauterbach
Institut für psychologische -energetische Integration.

 
“Sie steht auf der Bühne als Assistentin am Institut für Glücksforschung und erläutert die Forschungsergebnisse  ihres Vorgesetzten, Professor Seligmann. Außerst professionell und gleichzeitig sehr liebenswert mimt sie die etwas konfuse Angestellte, die immer wieder auf die Mithilfe des Publikums angewiesen ist, um diese Forschungsergebnisse zu präsentieren. Mit dieser Regie-Idee hat Eva-Maria Admiral einen genialen Weg gefunden, wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema Glück und Zufriedenheit in eine Form zu packen, die gleichermaßen unterhaltend
wie informativ ist“
Med-Zeitschrift , Ärzte Fachjournal
 
„Sehr lustig, aber nie albern, bodenständig und alltagsnah aber dennoch sehr differenziert - dieser Drahtseilakt ist Eva Maria Admiral in ihrem Kabarett bestens gelungen' Und noch etwas ist aufs Beste geglückt: Die Botschaft von der Liebe Gottes zu uns Menschen ist auch für kirchenferne Menschen absolut nachvoillziehbar, denn die geistlichen Inputs in diesem Stück kommen völlig ungekünstelt und ohne jeden Bruch daher: witzig, alltagsnah, aber auch sehr tiefgängig und sehr zu Herzen gehend. So findet sie als Assistentin am Ende einen Brief auf der Straße, den Gott an sie geschrieben hat. Ais Einspieler wird dieser Brief verlesen und hat nicht nur mir die Tränen in die Augen getrieben - so innig beschreibt Gott hier seine Liebe zu uns Menschen und seine Sehnsucht, dass wir echtes, tiefes G1ück finden.
Ein Stück, das erheitert, unterhält, nachdenklich macht,
Neues lehrt und ... glücklicher macht!
Nicht zuletzt, weil es dieser grandiosen Schauspielerin gelingt,
durch ihre liebenswürdige und authentische Art trotz
aller Professionalität eine große Nähe zum Publikum herzustellen.
Tamara Hinz in der Zeitschrift AUFATMEN
Original-Kritik ansehen
 
Komisch und anrührend zugleich...
Die großartige Schauspielerin und ihr herber Charme ersticken jeden Anflug von Sentimentalität im Keim. Ein starkes Stück Theater.
J.W., taz

geglückt
Handfest und schnörkellos – geduldig und großmütig, aber nicht blöd. Vielleicht etwas überrascht über ihren Mut,... mitreißend. jk / (Ausschnitt)
 
Entdeckung
…voller Humor, Sarkasmus und Ehrlichkeit… Beim Wandel von der frustrierten Kleinbürgerin zur lebenslustigen Frau spielt Eva-Maria Admiral alle Nuancen ihrer Rolle aus. Da stimmt jeder Ton, jede Geste.
kn / (Ausschnitt), Elbe-Weser aktuell
Mit Mut zurück zum eigenen Glück
Viel Beifall... grandiose Leistung... zog die Vollblutschauspielerin alle Register darstellerischen Könnens. Vom ausgefeilten komödiantischen Spiel bis zum sentimentalen brillierte der Bühnenprofi mit einem wohldosierten Mix aus pointiertem Witz und rührender Devotion.
hz / Hechthausen / (Ausschnitt)


Eine Geschichte, die den Nerv unserer Zeit trifft.
Wie die Schauspielerin die kleinen Nuancen variiert, Gefühle nur im stummen Spiel mit den Requisiten ausdrückt und ihre Blicke von sehnsuchtsvoll bis kess ins Publikum schickt, das ist rund, sicher und ein glaubwürdiges Bild dieser Frau, die noch einmal mehr als ein kleines bisschen Glück haben möchte.
al / (Ausschnitt)

Die Angst vor dem Glücklichsein
…sie ist witzig, schlagfertig, selbstironisch. Schalk und Lebenslust blitzen ihr aus den Augen und aus dem breiten Grinsen.
Gifhorner Rundschau

Ein kluges Stück über das Leben...
...jeder findet sich darin... Eva-Maria Admiral spielt ihr Ein-Frau-Stück mitreißend und mit unglaublicher Bühnenpräsenz. Den Wechsel von der ängstlichen Frau zur entspannten Glücksforscherin schafft sie spielend. Sie hält den Spannungsbogen über das ganze Stück aufrecht – bis zum überraschenden Ende. Man sollte sich diese wunderbare Eigenproduktion nicht entgehen lassen.
Norderstedter Zeitung
...urkomisch ...spritziges Beziehungstück."
(Holsteinischer Courier)

EVANGELISCHER PRESSEDIENST
Den Theaterbrettern mehr Bedeutung geben
Sie kann alles, was eine gute Schauspielerin kann: mit den Gefühlen der Zuschauer spielen, in unterschiedliche Rollen schlüpfen, Stimmen und Gesten fein abgestimmt modulieren. Die Österreicherin Eva-Maria Admiral (45) stieg 1997 aus dem Ensemble des Wiener Burgtheaters aus, um als freie Künstlerin mit Soloprogrammen mehr von dem zu transportieren, was ihr besonders wichtig ist: den christlichen Glauben. Dazu inszeniert sie etwa Eric-Emmanuel Schmitts Bestseller "Oskar und die Dame in Rosa" oder die Geschichtensammlung "Weihnachten Hautnah".

Eva-Maria Admiral wünscht sich, dass Kirchen wieder zu Brutstätten der Kultur werden, wie sie es früher einmal gewesen seien. Große Literatur und bewegendes Theater hätten sich in den vergangenen Jahrzehnten und Jahrhunderten immer weiter von christlichen Überzeugungen wegentwickelt, findet sie.
 
Dabei denkt die Österreicherin nicht an frömmelnde Stücke. "Da wirkt vieles zu platt, zu schwarz-weiß. So ist das Leben nicht und der Glaube auch nicht", sagt sie. Sie leiht ihre Szenen lieber von großen Literaten, die vielleicht nicht zu den treuesten Kirchgängern gehörten, aber in ihren Werken ein feines Gespür für die geistliche Welt beweisen.
Davor hatte Eva-Maria Admiral am Wiener Burgtheater mit Claus Peymann zusammengearbeitet, aber auch an der Staatsoper und bei den Salzburger Festspielen gespielt. Im Jahr 1989 erhielt sie den österreichischen Preis als beste Nachwuchsschauspielerin. Ihre bekannteste Rolle wurde die Hermia in Shakespeares "Sommernachtstraum".

Verheiratet ist sie mit dem Schweizer Eric Wehrlin, den sie auf der Schauspielschule in Wien kennengelernt hat. Gemeinsam mit ihm spielt sie Mark Twains Satire "Die Tagebücher von Adam und Eva", ansonsten lieben die beiden aber mehr die Soloprogramme. 1999 bekam das Ehepaar ein Stipendium der Stuttgarter Akademie Schloss Solitude.

Eric Wehrlin hat das Markus-Evangelium in ein Ein-Mann-Stück umfunktioniert. Derzeit steht er in den Startlöchern für eine 80-minütige "Espresso-Bibel", die humorvoll das Buch der Bücher präsentiert und dabei den Propheten Jona in einen Österreicher verwandelt.

Die meisten Engagements bekommen die beiden aus Kirchengemeinden, die auf diese Weise ihr kulturelles Angebot erweitern. Das Schauspielerehepaar bietet auch Fortbildungen für Laienspieler an, die Seminare sind meist ausgebucht.

Das didaktische Vermögen von Admiral und Wehrlin findet auch internationales Interesse: Die ersten drei Monate des Jahres verbringen sie 2011 zum fünften Mal in einer Schauspielschule in Neuseeland, wo sie in einer Villa am Meer wohnen und junge Menschen aus aller Welt in die Geheimnisse der Schauspielkunst einweihen.

Das jüngste Projekt von Eva-Maria Admiral ist "Das Stück vom Glück" - eine Art Theaterkabarett, bei dem das Publikum mitspielen muss. Es soll 2011 uraufgeführt werden und die Erkenntnisse der modernen Glücksforschung mit den Weisheiten der Bibel verknüpfen.

Von Marcus Mockler (epd)
(Evangelischer Pressedienst)

 

Kritiken

 

Tatsächlich ist ihr „interaktives  Kabarett“ unterfüttert mit wissenschaftlichen Facts, die der sie  meist sachlich cool, ohne Beschönigung, doch immer ganz nah am Menschen eingängig formuliert…………..für die Seele gibt es ein paar schöne Szenen .
(Stuttgarter Zeitung)


SPANIEN:
Volles Haus beimTheaterkabarett im Euroclub Denia - ...Glück gehabt!

TV Kritik von Wien TV Dr. B. Bruckner :
"Was bringt Ihnen dieses interaktive Theaterstück von Eva-Maria Admiral?
Lachsalven, die Sie alle Sorgen vergessen lassen, sind Ihnen zugesichert!
- und dennoch ist dieser Theaterabend gleichzeitig wie ein hochwertiges Seminar, in dem Sie die wichtigsten „Prinzipien des Glücks" kennen lernen . . .
In humorvoller und kreativer Weise präsentiert Ihnen Eva-Maria Admiral souverän die wesentlichen Erkenntnisse der „Glücksforschung" als wertvolle Bereicherung für Ihr weiteres Leben und dessen Gestaltung . . .

Zutiefst berührend und aufbauend ist – worauf wir täglich unser Leben bauen dürfen . . . Eva-Maria Admiral bringt es uns klar und deutlich zu Bewusstsein!
Dieses Stück zu sehen lohnt sich vielfach! Erheitert und innerlich gelöst, mit neuen Erkenntnissen über die Prioritäten in Ihrem Leben (sofern Sie glücklich leben wollen!) und mit einer tiefen Freude und Dankbarkeit gegenüber dem Schöpfer werden Sie den Theatersaal verlassen . . .  Eva-Maria Admiral.....nicht nur eine souveräne Profi-Schauspielerin ist, sondern auch unsere Glücks-Trainerin, unser Coach für neue Lebensprioritäten – und die Stimme, die unser Inneres berührt und heilt . . .

 

Beste Unterhaltung mit Tiefgang


"Eigentlich nüchterne Zahlen und Fakten wurden höchst unterhaltend präsentiert, mit viel Humor und hervorragend gespielt dem Zuschauer nahe gebracht. Es durfte herzlich gelacht und auch mitgespielt werden. Ein Abend bei dem man viel Spaß hatte, glänzend unterhalten wurde und zudem auch noch etliche Wahrheiten mit bekam die zum Nachdenken anregen. Möglicherweise sogar zu einem befreienden Umdenken was persönliche Lebensziele und Ausrichtungen angeht. Berührend auch der Schluss, wo die, über all den Fakten angesiedelte große Liebe des Schöpfers zu jedem einzelnen Menschen deutlich wurde."
Leiter des Himmelszelt-Festivals , W. Geiger

 

... diese wunderbar wahrhaftige, komische und gleichzeitig berührende Lebensgeschichte mitzuerleben,………. sehr behutsam inszeniert hat. Es müsste mit dem Teufel zugehen, wenn dieses Stück nicht eine lange Laufzeit hätte. Es ist einfach zu gut.
M.N.
Hamburger Abendblatt

 

Beeindruckend, tiefsinnig und kurzweilig, mit einem grossen Schuss Humor. Was hätte man anderes von Eva-Maria Admiral erwartet?

Arno Backhaus, Humorist und Schriftsteller

 

In der subtilen Regie kostet Eva-Maria Admiral
alle Nuancen dieser Rolle aus. Da stimmt jeder Ton: Sie ist sehnsuchtsvoll und resolut, resigniert, voll Gefühl und voller Frust. Genüsslich , bissig ... Die Tränen stehen an der Kante, wenn sie resümiert, was aus ihr geworden ist. Und die Freude strahlt ihr aus den Augen, wenn sie davon erzählt, wie sie sich... selbst als ein lebendiges Wesen neu gefunden hat.  (Ausschnitt)
Hamburger MORGENPOST

Mitreißender Monolog
Eva-Maria Admiral  setzt alle Facetten  überzeugend ins Bühnenlicht: ihre Traurigkeit und Frustration, ihre Lebensfreude und ihren zynisch-sarkastischen Humor. Und wenn sie so in resolutem Ton das Leben und die Gesellschaft auf die Schippe nimmt, wirkt das mehr als überzeugend,.
A H. / (Ausschnitt)
Der Bund

 

"ganz wunderbar.t. So gut, so passend. So wohltuend daneben und deshalb genau ins Schwarze treffend. "
Prof. Ute Lauterbach
Institut für  psychologische -energetische Integration.

 

DAS STÜCK VOM GLÜCK

Sie steht auf der Bühne als Assistentin
am Institut für Glücksforschung und erläutert die Forschungsergebnisse
ihres Vorgesetzten, Professor Seligmann. Außerst professionell und gleichzeitig sehr liebenswert mimt sie die etwas konfuse Angestellte, die immer wieder
auf die Mithilfe des Publikums angewiesen ist, um diese Forschungsergebnisse zu präsentieren. Mit dieser Regie-Idee hat Eva-Maria Admiral einen genialen Weg gefunden, wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema Glück und Zufriedenheit in eine Form zu packen, die gleichermaßen unterhaltend
wie informativ ist.
Ihre Erkenntnisse: Im reichen Europa sind die Menschen deutlich unglücklicher a1s die Menschen der restlichen Welt - denn mehr Besitz bedeutet nicht automatisch auch einen Zuwachs an Glück. Beim Fernsehen werden weniger
Gehirnzellen aktiviert ais im Schlaf, neue Erlebnisse, Impulse
und Gedanken dagegen regen an und machen glücklich.
Auch Danken macht glücklich - und Menschen mit ,,einer Anbindung nach oben' sind erwiesenermaßen die g1ücklicheren Menschen.
Sehr lustig, aber nie albern, bodenständig und alltagsnah,
aber dennoch sehr differenziert - dieser Drahtseilakt ist Eva Maria Admiral in ihrem Kabarett bestens gelungen' Und noch etwas ist aufs Beste geglückt: Die Botschaft von der Liebe Gottes zu uns Menschen ist auch für kirchenferne Menschen absolut nachvoillziehbar, denn die geistlichen Inputs in diesem Stück kommen völlig ungekünstelt und ohne jeden Bruch daher: witzig, alltagsnah, aber auch sehr tiefgängig und sehr zu Herzen gehend. So findet sie als Assistentin am Ende einen Brief auf der Straße, den Gott an sie geschrieben hat. Ais Einspieler wird dieser Brief verlesen und hat nicht nur mir die Tränen in die Augen getrieben - so innig beschreibt Gott hier seine Liebe zu uns Menschen und seine Sehnsucht, dass wir echtes, tiefes G1ück finden.
Ein Stück, das erheitert, unterhält, nachdenklich macht,
Neues lehrt und ...  glücklicher macht!
Nicht zuletzt, weil es dieser grandiosen Schauspielerin gelingt,
durch ihre liebenswürdige und authentische Art trotz
aller Professionalität eine große Nähe zum Publikum herzustellen.
Tamara Hinz in der Zeitschrift AUFATMEN

Original-Kritik ansehen

Komisch und anrührend zugleich...
Die großartige Schauspielerin und ihr herber Charme  ersticken jeden Anflug von Sentimentalität im Keim. Ein starkes Stück Theater.
J.W., taz

geglückt
Handfest und schnörkellos –  geduldig und großmütig, aber nicht blöd. Vielleicht etwas überrascht über ihren Mut,... mitreißend. jk / (Ausschnitt)

 

Entdeckung
…voller Humor, Sarkasmus und Ehrlichkeit… Beim Wandel von der frustrierten Kleinbürgerin  zur lebenslustigen Frau spielt Eva-Maria Admiral alle Nuancen ihrer Rolle aus. Da stimmt jeder Ton, jede Geste.
kn / (Ausschnitt), Elbe-Weser aktuell

 

Mit Mut zurück zum eigenen Glück
Viel Beifall... grandiose Leistung... zog die Vollblutschauspielerin alle Register darstellerischen Könnens. Vom ausgefeilten komödiantischen Spiel bis zum sentimentalen brillierte der Bühnenprofi mit einem wohldosierten Mix aus pointiertem Witz und rührender Devotion.
hz / Hechthausen / (Ausschnitt)


 
Eine Geschichte, die den Nerv unserer Zeit trifft.
Wie die Schauspielerin die kleinen Nuancen variiert, Gefühle nur im stummen Spiel mit den Requisiten ausdrückt und ihre Blicke von sehnsuchtsvoll bis kess ins Publikum schickt, das ist rund, sicher und ein glaubwürdiges Bild dieser Frau, die noch einmal mehr als ein kleines bisschen Glück haben möchte.
al / (Ausschnitt)
 
Die Angst vor dem Glücklichsein
…sie ist witzig, schlagfertig, selbstironisch. Schalk und Lebenslust blitzen ihr aus den Augen und aus dem breiten Grinsen.

Gifhorner Rundschau

Ein kluges Stück über das Leben...
...jeder findet sich darin... Eva-Maria Admiral spielt ihr Ein-Frau-Stück mitreißend und mit unglaublicher Bühnenpräsenz. Den Wechsel von der ängstlichen Frau zur entspannten Glücksforscherin schafft sie spielend. Sie hält den Spannungsbogen über das ganze Stück aufrecht – bis zum überraschenden Ende. Man sollte sich diese wunderbare Eigenproduktion nicht entgehen lassen.
Norderstedter Zeitung

 

...urkomisch ...spritziges Beziehungstück."
(Holsteinischer Courier)



Den Theaterbrettern mehr Bedeutung geben

 

Sie kann alles, was eine gute Schauspielerin kann: mit den Gefühlen der Zuschauer spielen, in unterschiedliche Rollen schlüpfen, Stimmen und Gesten fein abgestimmt modulieren. Die Österreicherin Eva-Maria Admiral (45) stieg 1997 aus dem Ensemble des Wiener Burgtheaters aus, um als freie Künstlerin mit Soloprogrammen mehr von dem zu transportieren, was ihr besonders wichtig ist: den christlichen Glauben. Dazu inszeniert sie etwa Eric-Emmanuel Schmitts Bestseller "Oskar und die Dame in Rosa" oder die Geschichtensammlung "Weihnachten Hautnah".

Eva-Maria Admiral wünscht sich, dass Kirchen wieder zu Brutstätten der Kultur werden, wie sie es früher einmal gewesen seien. Große Literatur und bewegendes Theater hätten sich in den vergangenen Jahrzehnten und Jahrhunderten immer weiter von christlichen Überzeugungen wegentwickelt, findet sie.

Dabei denkt die Österreicherin nicht an frömmelnde Stücke. "Da wirkt vieles zu platt, zu schwarz-weiß. So ist das Leben nicht und der Glaube auch nicht", sagt sie. Sie leiht ihre Szenen lieber von großen Literaten, die vielleicht nicht zu den treuesten Kirchgängern gehörten, aber in ihren Werken ein feines Gespür für die geistliche Welt beweisen.

Davor hatte Eva-Maria Admiral am Wiener Burgtheater mit Claus Peymann zusammengearbeitet, aber auch an der Staatsoper und bei den Salzburger Festspielen gespielt. Im Jahr 1989 erhielt sie den österreichischen Preis als beste Nachwuchsschauspielerin. Ihre bekannteste Rolle wurde die Hermia in Shakespeares "Sommernachtstraum".

Verheiratet ist sie mit dem Schweizer Eric Wehrlin, den sie auf der Schauspielschule in Wien kennengelernt hat. Gemeinsam mit ihm spielt sie Mark Twains Satire "Die Tagebücher von Adam und Eva", ansonsten lieben die beiden aber mehr die Soloprogramme. 1999 bekam das Ehepaar ein Stipendium der Stuttgarter Akademie Schloss Solitude.

Eric Wehrlin hat das Markus-Evangelium in ein Ein-Mann-Stück umfunktioniert. Derzeit steht er in den Startlöchern für eine 80-minütige "Espresso-Bibel", die humorvoll das Buch der Bücher präsentiert und dabei den Propheten Jona in einen Österreicher verwandelt.

Die meisten Engagements bekommen die beiden aus Kirchengemeinden, die auf diese Weise ihr kulturelles Angebot erweitern. Das Schauspielerehepaar bietet auch Fortbildungen für Laienspieler an, die Seminare sind meist ausgebucht.

Das didaktische Vermögen von Admiral und Wehrlin findet auch internationales Interesse: Die ersten drei Monate des Jahres verbringen sie 2011 zum fünften Mal in einer Schauspielschule in Neuseeland, wo sie in einer Villa am Meer wohnen und junge Menschen aus aller Welt in die Geheimnisse der Schauspielkunst einweihen.

Das jüngste Projekt von Eva-Maria Admiral ist "Das Stück vom Glück" - eine Art Theaterkabarett, bei dem das Publikum mitspielen muss. Es soll 2011 uraufgeführt werden und die Erkenntnisse der modernen Glücksforschung mit den Weisheiten der Bibel verknüpfen.

Von Marcus Mockler (epd)
(Evangelischer Pressedienst)

 

 

Kölner Zeitung Presse lesen

 

GLAUBE UND GLÜCK ERLEBT MAN NUR IN DER GEGENWART
“ Auf dem Gesundheitskonkress Mediora zeigt das interaktive Theaterkabarett Zusammenhänge zwischen Glück und Spiritualität auf.... die Künstlerin bezog die rund 400 Besucher in ihr Kabarett ein, indem sie zu Stellungnahmen und Erfahrungsberichten auffordert
und einen Kongressteilnehmer als  " Glückspiloten " zu sich auf die Bühne holte .Anhand wissenschaftlicher  Ergebnisse der Glücksforschung der letzten 20 Jahre zeigte sie wie sich der Glücksfaktor erhöhen lässt.
Dabei spielt insbesondere die gelebte Gottesbeziehung eine große Rolle für die psychosoziale Gesundheit ….“
 
 
Kritik Kölner Zeitung / Ausschnitt
Weisheiten für moderne Glückspiloten

“…....virtuos jongliert Admiral mit darstellerischen Kunstgriffen, Sinnsprüchen und psychologischen Erkenntnissen um ihr Stück vom Glück zu würzen..... ihr Werkzeugkasten bietet Hilfsmittel um Glück zu generieren. „Ich bin eigentlich ganz zu anders, ich komm nur so selten dazu“ skizziert sie das Drama des modernen Menschen der zum Glücklichsein mindestens ein I–Pad braucht ( die einzig gesellschaftlich nicht geächtete Form mit Fettfingern an einem Bildschirm herum zu tappen )-grandios“

 

 

 

 

Presse Mediora Gesundheitskongress Schwäbisch Gmünd lesen

"Theater über das Glück begeisterte"  / Autorengala   PDF Lesen 


"Glaube und Glück erlebt man nur in der Gegenwart" / Idea  PDF Lesen

 

"Eine Alternative zu Halloween" .... ein Kabarettstück das bei vielen noch nachwirken wird."  PDF Lesen

 

"Weisheiten für moderne Glückspiloten" Kölner Zeitung PDF Lesen

 

 

 

 

"Machen sie ein Jammerlappentraining" Kritik Stuttgart

 

"Nicht das Thater ist Realität" Kritik Stuttgart