Eva-Maria Admiral und Eric Wehrlin
Espresso – Bibel Film&Media Fotos Mehr FotosPresseTermineSie können diesen Abend buchen/Infos für Veranstalter Zuschauerreaktionen




Die Zeit verging viel zu schnell.
Du warst grossartig.

Seine Bühnenpräsenz, sein Humor und sein Tiefsinn haben mich völlig überzeugt. Eric Wehrlin erreicht sowohl Fernstehende als auch der Kirche verbundene Menschen.
Ich habe Eric Wehrlin zweimal erleben dürfen.                                                          
Da war einmal „Das Markusevangelium“. Vor 150 Jugendlichen spielte er das so eindrücklich-man hätte eine Stecknadel fallen lassen können, so gross war die Aufmerksamkeit und die Spannung. Mir selbst haben sich während der Aufführung neue Zusammenhänge erschlossen.
Dann gab es am Abend „Die Espresso-Bibel“ für alle Altersgruppen. Mit Humor und Tiefsinn erreichte Eric Wehrlin sowohl Fernstehende aber auch der Kirche verbundene Menschen. Einmalig ist auch sein Umgang mit Requisiten. 

Tillmann Luther
Rhetorik – Europameister 2013 in der Stegreifrede
Rhetorik – Vize – Europameister 2013 in der vorbereiteten Rede.


Ich habe den Abend sehr gut erlebt. Ich schätze es sehr, auch einmal einen anderen Zugang zur Bibel zu erleben. Ich meine, dass wir (vielleicht gerade als FEG's) oft in Gefahr stehen, vieles in Bezug auf unseren Glauben, "unsere Theologie" usw. todernst zu nehmen… Ich glaube aber fest, dass Gott auch den Humor geschaffen hat und darum diesen auch liebt.
Am Abend selbst habe ich viele Besucher erlebt, die es sehr genossen und die Pointen immer wieder mit Lacher quittiert haben. Ich habe auch andere gesehen, die kaum einen Lacher auf das Gesicht brachten. Gott hat also offenbar auch die Gabe des Humors nicht gleichmässig verteilt. Ich bin ihm sehr dankbar, dass er diesen bei mir grosszügig ausgeteilt hat.

Ich möchte Mut machen, die Espresso-Bibel weiterhin fröhlich zu verteilen. Ich glaube, dass viele  Zuseher diesen vielleicht etwas "verschütteten Zugang" zur Bibel dingend brauchen. Und dass dieser bei den Nichtchristen gut ankommt, daran zweifle ich in keiner Weise. Also bleibt das Ziel, möglichst viele an diesen Anlass einzuladen.
Ich wünsche ihnen viel Kraft, Freude und Gelingen in deiner anspruchsvollen Arbeit. Ich bin überzeugt, dass wir uns in nicht allzu ferner Zukunft wieder begegnen werden.
KG
Präsident einer FEG Schweiz

 

Sehr geehrter Herr Wehrlin

zuerst darf ich mich nochmals für Ihre große schauspielerische Leistung bedanken. Gleich, mit wem ich hinterher und die Tage danach sprach, alle waren von ihrer schaupielerischen Fähigkei tief beeindruckt. Ich - wir alle - haben dabei viel gelernt - und viel gelacht!   Nochmals vielen herzlichen Dank für Ihre ansteckende Begeisterung !
Ihnen weiterhin viel Freude und noch einige weitere solche kreative Theaterabende!
Claudia Kessler

Lieber Herr Wehrlin,
Danke für das inspirierende und offen-freundliche Interview und den für mich sehr beeindruckenden Theaterabend! Ich war nicht nur erfreut und gut und geistreich unterhalten, sondern habe sogar noch eine mir bisher unbekannte biblisch-theologische Querverbindung gelernt: Der Sohn, der das Holz selbst trägt für die eigene Opferung. Klasse beobachtet, danke!

Dr. Ulrich Wendel Chefredakteur www.faszination-bibel.net  www.bundes-verlag.de

 

 

 

Lieber Eric Wehrlin,

Wir hatten den großen Segen heute Abend deine Espresso-Bibel zu
geniessen. Wir sind sehr beindruckt, von deiner großen schauspielerischen Gabe, der pointierten und sehr zum Nachdenken anregenden Botschaft; weise und witzig verpackt, sehr lustig und ernst wechseln sich ergreifend ab; sogar unsere Kinder 8, 10 und 12 sind total begeistert! Wir haben sie sonst noch nie 80min so aufmerksam und sinnvoll unterhalten gesehen... Mach weiter so, die Welt braucht Botschaften wie diese und Menschen wie dich!
Familie Ha. Österreich

 

Herr Wehrlin Vielen Dank für ihre Tolle Aufführung im Milchwerk Radolfzell
So Autäntisch und ohne Aufdringlich zu sein... sie Haben bestimmt auch nicht christen begeistert an dem Abend  Danke darfür
Mann spürt mit ihren Gesten was sie sagen wollen es braucht nicht viel Worte ihrer seits um das Pulikum in ihren bahn zu ziehen
Danke wir werden bestimmtn im HK darüber noch sprechen
Machen sie weiter so und kommen sie bald wieder nach Radolfzell  
Anonym

 

Lieber Eric Wehrlin

Wir haben den Abend mit ihnen unheimlich genossen:
erstens gehen wir sehr gerne ins Theater,
zweitens haben wir wieder richtig lachen können; wir lachen so gern!!! In der Tat sprach ich am Samstag dann auch noch mit unserem Techniker vom Musical, der mir genau das sagte: "Zum ersten Mal seit einer Woche konnte ich wieder lachen, denn letzte Woche ist unser Hund gestorben...
Drittens hat ihr Spiel echten Tiefgang, mein Freund redete am Sonntag noch von der Parallele Gen.22 zu Lk.23 - wie beide das Holz tragen!
Gottes Segen für Eure Arbeit - keep the faith!
M.D. Pfarrer, Evang. Ref. Kirche, Schweiz
 


Guten Tag,
vor einigen Wochen habe ich bei Ihnen angefragt, wie eine Aufführung der Espresso-Bibel" aussehen könnte.
Mittlerweilen habe ich das Stück in Basel gesehen - und ich war begeistert!
Mir gefällt die Art der Auseinandersetzung mit biblischen Texten, der Humor, aber auch die Ernsthaftigkeit und nicht zuletzt das grandiose Spiel von Eric Wehrlin.
Die "Espresso-Bibel" sollte bei uns aufgeführt werden!
Schweizer Veranstalterin

 

"Hoffen ist Kraft.Es ist so viel Energie in der Welt.als Hoffnung darin,und wenn nur ein paar Menschen miteinander hoffen,dann wirkt um Sie eine Kraft,die nichts niederhalten kann,sondern die sich ausdehnt auf die anderen."Albert Schweitzer    Danke für den wundervollen Espresso-Bibel-Abend

P.T.


Hallo Eric Wehrlin
danke Dir für den tollen Abend in Berchtesgaden! Wir haben viele positive Feedbacks erhalten, die mehrheitlich auch über Feedbacks wie „es war ein lustiger Abend“ hinausgingen. Es wurde v.a. Opferung Isaaks, Babel, und natürlich die Schöpfung nachhaltig erwähnt, zudem Deine offenen Worte über die Angst des Schauspielers. Was auch sehr gut ankam, war Deine gute Abstimmung mit den Technikern.
M.R. Veranstalter München
 

lieber eric,
dein stück ist wundervoll und sehr charmant, spritzig und witzig!
ich mag die verschiedenen aspekte (taxifahrer, schweizer "ur-typ", biblische charaktäre, "gott", chello, klanggeräusche, und wie sie bunt zusammengefügt sind, das gibt ein große vielfalt und abwechslung, echt genial.
ein meisterwerk, echt.
hast du´s ganz allein auf die beine gestellt, oder hattest du zwischendurch auch feedback und input von anderen?
was ich ganz besonders finde, ist auch der part mit der "zugabe", wo du so wunderschön transparent und persönlich wirst (angst...),
dadurch hat das stück so viele ungewöhnliche aspekte.
das tempo war tatsächlichlich am anfang manchmal zu rasch. ich versteh´s gut, weil "espresso bibel", aber da war was, wo man nicht gut folgen konnte...
eric, meine tiefste bewunderung und kompliment.

ich finde das so schön, wie man dich als schauspieler und genialen autor und regisseur erleben darf.
es ist ganz was einzigartiges und ermutigt mich auf meinem künstlerischen weg sehr.
danke vielmals dafür.

bin so froh, dass ichs  gesehn hab.
a.c.


Hallo lieber Eric,

wahrscheinlich bist Du schon wieder unterwegs zur nächsten Vorstellung!

Vielen Dank für Deine Email! Nicht immer bekomme ich ein Feedback! Und an alle, die mitgewirkt haben, gebe ich Deinen Dank auch gerne weiter.

Von Techniker habe ich gehört, dass er noch nie mit einem so entspannten Künstler wie Dir zusammengearbeitet hat.

Auch wir halten Dich in sehr guter Erinnerung, und wer weiß, vielleicht sehen wir uns mal wieder in Mörfelden. ;-)

 

Mittwoch Abend hatten wir Sitzung und haben u.a. auch über "Espresso-Bibel" gesprochen. Wir waren alle der Meinung, dass es ein gelungener Auftritt war, Du Bibel, Politik und das Zwischenmenschliche wunderbar verbunden hast. Der ein oder andere hätte noch mehr eingeladen, wenn er gewußt hätte, was ihn erwartet....

I.L.

Lieber Eric!

DANKE für Dein total liebes E-Mail!
Es war ein genialer Abend mit Dir!
SO genial, dass mir momentan kein anderes Wort einfällt: Witzig, tiefgehend, durchdacht, umwerfend transportiert.
Der Mann von einer Bekannten von mir sagte danach: "Das hätte ich mir ja nicht gedacht - hab mir gedacht, was wird da schon kommen, aber ... das war ... das war ja super! Einfach super!!"
Schön, wie wunderbar.
Und einer vom Team meinte: "Und als Eric dann zum ganz persönlichen Teil kam - da war s so still im Raum - da waren alle so offen dafür."

DANKE, lieber Eric, was Du da Tolles machst!

H.A. Veranstalterin

 


Eine tolle Vorführung! Ich war ganz berührt davon, mit welcher Leichtigkeit, Natürlichkeit und Ehrlichkeit Eric die Bibel und das Christsein rüberbringt ... so anders als sonst oft peinliche christliche Veranstaltungen. Wirklich eine Wohltat! Da würde man sich auch trauen Nicht-Christen hin mitzunehmen, ohne dass es einem unangenehm wäre. Im Gegenteil, es ist einfach eine total professionelle Sache, aber eben mit tiefgehendem Inhalt.

Dein auftritt war für mich eine echte offenbarung.ich weiss,dass unser aller chef teilweise recht gutes bodenpersonal hat,dazu zählen einige wenige gute prediger,die auch im fernsehen ausgestrahlt werden,aber dass ER auch begnadete schauspieler in seinem fundus hat,wusste ich bis samstagabend nicht.du bist einfach genial.
D.W.

 

 

 

 

 

Lieber Eric,
 
Für mich hat unsere Zusammenarbeit auch gut gepasst – klare Absprachen, nettes Miteinander, fröhliche Begegnungen, dienendes Herz – so liebe ich es!
 
Für uns war es ein besonderer und wunderschöner Abend – viele strahlende Gesichter haben sich bedankt oder es einfach genossen – viele Menschen haben sich im Saal von Dir mitnehmen lassen und inspirieren lassen – alle sind gesund geblieben (keine Massenpanik oder sonstige Katastrophe – man kann es ja nie wissen) …
 
Für unseren Hauskreis war es eine super Gelegenheit gemeinsam aktiv zu sein – unserer wöchentliche Gemeinschaft ist sehr intensiv, aber eben wenig körperaktiv, eher kopfaktiv (Mund, Lachmuskeln, Tränen und Gehirn) … nun haben wir mal Hand in Hand miteinander gearbeitet. Das ging sehr reibungslos und hat uns nochmal wieder intensiver miteinander verbunden.
 
Hoffentlich konntest Du Deine Woche bisher gut gestalten und weiter fröhlich Deinen Dienst tun.
 
So .. nun werde ich mal noch in die Stadt radeln und das Wechselgeld vom Theaterabend einzahlen .. das ganze Kleingeld kann ja kein Mensch jemals aufbrauchen (wir haben sogar ein klein bisschen Gewinn gemacht – was schön ist, aber nicht das Ziel war – aber der Gemeindekassierer wird sich freuen, dass keine Kosten entstanden sind)
 
Bleib behütet!
S.
 

Der Espresso-Bibel"-Theaterabend war ein erfrischender, humorvoller und gleichzeitig sehr ansprechender Abend. Eric Wehrlin hat mit seiner Gabe des Theaterspielens die Bibel auf unterhaltsame Weise an die Gäste weiter vermittelt. Es gelang ihm spielerisch biblische Inhalte und das aktuelle Zeitgeschen gut zu verknüpfen. Vielen Dank an das Team von Glaube&Gesellschaft.BS


Der Abend zum Thema "Espresso-Bibel" war erfrischend und aufmunternd wie ein Espresso, regte aber auch zum Nachdenken und Nachschauen (Internet) an. Also, ein gelungener Abend! Danke! RW

Ich fand vom Theaterstück mit Eric Wehrlin besonders gut den Vergleich: Kaffee mit der Bibel. Man muss sich nicht wundern, wenn man einen heißen Espresso mit Wasser verdünnt, mit Milch eine neue Geschmacksnote gibt und anschließend das Gebräu mit Zucker versüßt, dass das Getränk nur noch ganz entfernt etwas mit Kaffe zutun hat. Die Bibel ist die Bibel, mit genügend Inhalt für jede Lebenssituation. Da braucht es keine zusätzliche Geschmacksverstärker. Genauso verblüffend war wie er die Geschichte mit Abraham und seinem Sohn Isaak erklärte. Abraham sollte seinen Sohn opfern. Er wurde aber gerettet. Gott opferte seinen Sohn Jesus bedinungslos für jeden einzeln Menschen. Einfach großartig. HS

Das letzte September-Wochenende war ein bewegender Höhepunkt in unserem Gemeindeleben. Eric Wehrlin war keine Verlegenheitslösung, sondern einfach großartig und für die Besucher durchschüttelnd: Eine „Kurzbibelschule“ durch das Alte und Neue Testament, heiter, tiefgründig und doch glaubensstärkend. Herzlich Grüße HV

Lieber Eric,

Vielen lieben Dank für deinen Beitrag, dass alles so super gelaufen ist. Vielen Dank für deine unkomplizierte Art die Dinge anzugehen und dich auf unterschiedliche Situationen einstellen. Vielen Dank für dein fröhliches Wesen und deine Offenheit. Vielen Dank für dein Zeugnis im Theaterstück und deine Fragen an das Publikum. Wir hoffen, dass diese Fragen bei dem einen oder anderen doch noch nachklingen.
Wir haben so viele Komplimente bekommen, die wir gerne an dich weitergeben. Es war echt toll.
Es war war einfach ein rund um gelungener Abend. Du hast ein grosses Stück dazu beigetragen. Vielleicht gibt es wieder mal die Gelegenheit zusammenzuarbeiten.
Ganz liebe Grüsse aus L.L.


Sehr geehrter Herr Wehrlin,

ups, da ist mir Ihre Antwort in dem Spam-Ordner gelandet, habe ich erst jetzt gemerkt, daher erst jetzt meine Antwort.

Ihr Abend ist mir noch sehr gut in Erinnerung. Es ist jetzt gerade nach Mitternacht, hoffe, ich kann meine Gedanken klar formulieren.

Was mich persönlich fasziniert: Bei einer gewöhnlichen Predigt bin ich meistens froh, wenn sie vorbei ist. Ihre Darstellung hat mich zwar auch angestrengt - ich bin grundsätzlich oft müde - so habe ich mich doch über eine Zugabe gefreut.

Ihre Darstellung ist so lebendig und erheiternd und ein Stück weit mitreißend. D.h.: Vermutlich können Prediger von einem Kaberettisten lernen.

Von Noha habe ich mir einen Gedanken gemerkt: Wenn man in der Stille erkannt hat, dass man es tun solle, dann sollte man es auch gegen den Widerstand von anderen Menschen durchziehen, auch wenn einem Unverständnis entgegenschlägt (oder so ähnlich.)

Ihre Gedanken sind kurz, haben eine einfache Aussage. Das erinnert mich an die Evangelien: Kurze Begebenheiten (Krankenheilungen, Aussage "Deine Sünden sind dir vergeben", kurze Gleichnisse mit jeweils einer wichtigen Aussage.

Von den meisten Predigten behalte ich mir fast nichts. Wissen Sie noch, was in der Predigt, die Sie vor zwei Wochen gehört haben, die Hauptaussage war? An eine Andacht, vielleicht 26 Jahre her, ich war Zivi, erinnere ich mich heute noch. Der Bibelschullehrer hatte eine geradlinige Art, wirkte aber etwas naiv. Bei der Andacht, der er hielt, (oder war es eine Kurzpredigt oder Predigt?) hockte er sich unter einen Tisch und fragte, was das sei. Und "sagen Sie nicht, ein Bibelschullehrer unter einem Tisch", so ungefähr meinte er. Die Antwort war: Demut. Man muss seine Grenzen akzeptieren (oder so ähnlich).

Viele Predigten hatte ich damals gehört, sehr viele. Aber an diese kann ich mich jetzt noch erinnern.

Bei Ihrer Darstellung der Schöpfung war ein echter Höhepunkt die poetische, philsophische und doch sehr einfache Art der Beschreibung der Erschaffung der Eva. Etwas von der Kälte vom eisigen Wind (oder so ähnlich), etwas von der Listigkeit der Schlange, etwas von ...

Fast immer hatte ich das Gefühl, zustimmen zu müssen: Ja, so ist es, das hat er gut getroffen. (Nur beim Gehirn habe ich das Tier nicht richtig verstanden oder habe den Inhalt nicht nachvollziehen können.) Aber das war ein Treffer, diese Beschreibung der Frau.

Später "und als sie sich einen BH und eine Lendenschurz vom Baum abflückten" oder so ähnlich - wo haben Sie so gute Witze her?

Die veschiedenen Sprachen, die Sie beim Turmbau zu Babel brachten, das war witzig anzuhören. Nur das Wort "Stopp" sei international und brauche nicht übersetzt zu werden, meinten Sie.

Abraham war sehr eindrücklich. Das vergißt man nicht so schnell, wenn man das vorgespielt sieht. Diese verzweifelte Antwort von Abraham. Das ist wirklich hilfreich, das so eindrücklich von Ihnen vorgespielt zu bekommen. Dann merkt man, um wieviel es eigentlich ging.

Vielleicht besser noch mehr Hintergrundwissen geben, sonst wirkt es so unverständlich, dass Abraham bereit ist, seinen Sohn zu opfern. Abraham hatte im Leben Gott nicht immer wirklich vertraut (er wartete nicht darauf, dass Sarai schwanger wurde, sondern ging zu einer Nebenfrau ein). Das Ergebnis war, dass Abraham eine Nebenfrau und einen seiner Söhne (Hagar und Ismael) in die Wüste schickte (vielleicht fast schon schicken musste). Vielleicht hatte Abraham gelernt, dass es sich lohnt, Gott zu gehorchen und zu vertrauen. Auslegung NT: Abraham vertraute Gott, er könne Isaak wieder lebendig machen (so meine ich zumindestens.)

Ich muss zugeben: Bringen Sie diese Auslegung vor der Pause, dann ist die Geschichte weniger provokativ. Sie möchten ja vielleicht erreichen, dass es Gespräche zu diesem Thema gibt. Dann könnten Sie solche Detailinfos nach der Pause geben, um das Provokative erst einmal zu belassen.

Bitte noch etwas mehr von David und seiner Geschichte bringen.

Dankbar bin ich Ihnen, dass Sie Hiob erwähnten. Es gibt bei so vielen Zuhörern bestimmt einige, die gerade eine schwere Zeit durchmachen und das Gefühl haben, von Gott verstoßen zu sein, sonst würde er so viel Leid nicht zulassen. Bei Hiob denke ich, sollten Sie den Satz, der ca. lautet "nun aber hat mein Auge dich gesehen" betonen. Irgendetwas Besonderes wird Hiob erlebt haben. Und später, wie Sie mutmachend erwähnten, ging die Geschichte ja gut aus (obwohl ja seine Söhne gestorben waren, wenn ich mich recht erinnere.)

ihr J.L.