Eva-Maria Admiral und Eric Wehrlin
Lieber Paulus...TermineFotos & MediaPresseZuschauerInformationen für Veranstalter

Publikumsreaktionen auf "Lieber Paulus..."

"Ein großartiges Stück. Ehrlich, tiefsinnig und mit humorvoll kernigen Sprüchen gewürzt. Theater das unter die Haut geht und einen verändert. Eva Maria Admiral spielte unglaublich ausdrucksstark und der Funke zum Publikum sprang schnell über."
Peter Strauch, FeG Cuxhaven


"Es war ein wirkliches Geschenk, dass wir auf Sie aufmerksam wurden und Sie gestern erleben konnten. Herzlichsten Dank für Ihre leisen und lauten Töne, für Ihre temperamentvolle Darstellung, Ihre nachdenklichen Momente - Sie haben uns sehr berührt und Ihren Glauben authentisch dargestellt. "
Dr. Werner Schnack


"Ganz herzlichen Dank nochmals für einen beeindruckenden und tiefgehenden Theater-Abend."
Anton Hatt, EmK Lahr


"… einen Theaterabend erlebt, der uns alle sehr berührt hat und Hoffnung und Mut zum Glauben gemacht hat. Vielen Dank für diesen wunderschönen Abend, der bei vielen Besuchern in den Herzen und Köpfen geblieben ist und intensive Gespräche und Kontakte mit Menschen in unserem Ort ausgelöst hat."
A. Grün


„Es ist Erstaunliches bei dem einen oder anderen Besucher aufgebrochen (…)“
Nordmilch AG, Zeven

 

"Habe aber von sehr vielen Besuchern wunderbare Dankeschöns bekommen für die Idee diese Abende anzubieten ... dem grossen Lob für die schauspielerische Leistung ... die interessanten Antworten des Paulus zu überdenken. Mancher ging erfüllt aber auch nachdenklich nach Hause. Man kann diese Antworten auf alle Gäste beziehen, d.h. Kirchgänger, Freikirchler und - und das finde ich am Besten - auch von den Kirchenfernen. Wir sind dankbar und glücklich über diese gelungenen Abende."
Monika Burrmeister, Hamburg

 

"Ich habe ganz viele sehr begeisterte und berührte Menschen gesprochen. Durchweg waren alle der Meinung, dass du, Eva-Maria, die Frauenrollen ganz beeindruckend gespielt und voneinander abgesetzt hast. Die Frauen waren so plastisch! Mich persönlich hat besonders diese Spannung beeindruckt zwischen dem Mädchen, das nur zur Familie gehören will und den depperten Ältesten, die sie wegen des Rauchens nicht annehmen. Danke, dass du dich solcher Themen, wie auch der Frage nach der Rolle der Frau in der Gemeinde, annimmst. Auch zu diesem Thema habe ich mit einem älteren Gemeindemitglied gesprochen. Er war sehr froh, gekommen zu sein."

BriLe - Theater

 

"Während des Abends schlüpfte Eva-Maria Admiral in die verschiedensten Rollen von Frauen, die per Briefwechsel mit dem Apostel ihre Probleme erörterten. Gekonnt gelang ihr, mit wenig Kulisse und Verkleidung der blitzschnelle Wechsel zwischen verschiedenen Charakteren.

Ratsuchenden antwortete Paulus als Stimme aus dem Jenseits. Er tröstete und beruhigte, machte Mut und versuchte zeitgemäße Antworten zu finden.

Mit engagiertem Schauspiel ist es ihr gelungen, biblische Botschaften des 21. Jahrhunderts rüberzubringen."

Manfred Orth, Christliche Gemeinschaft Dillenburg-Frohnhausen


"Irgendwie ist da in mir etwas heil geworden. Ich hatte immer meine Mühe mit den Paulusbriefen und den Aussagen über die Frauen. Theologisch war mir das klar, die Argumente waren nicht neu für mich. Aber zum ersten Mal konnte ich sie fühlen. Der antwortende Paulus sprach in meine verletzte Seele hinein. Kurz: Ich fand, es war super gemacht. Danke für die Idee, dieses heisse Eisen auf die Weise anzupacken. Danke, Gott, dass es Euch gibt! Wir möchten uns dafür einsetzen, dass im nächsten Jahr die Künstler nicht mehr auf das Nachtprogramm verbannt werden. Was Ihr macht, ist Verkündigung pur. Und es ist sooo wichtig, weil es die Leute aus ihrer Verkopfung herausholt."

Ille Ochs, Tanztherapeutin

 

"Lieber Paulus!

Ich wollte Dir nur kurz berichten, dass ich gestern mit meiner Familie ein super Theaterstück gesehen habe in einer christlichen Gemeinde in Wien. Stell Dir vor, da wurde einem als Christ so richtig ein Spiegel vorgehalten, gerade so, als ob man die Bibel liest. Ermahnend, ermutigend, tröstend, belehrend - einfach: so richtig prophetisch!

Solltest Du gesehen haben, lieber Paulus, oder hast Du?

Besonders an der Sandra habe ich gesehen: Wenn wir Christen die Menschen nicht ohne Vorbehalte lieben, wie sollen sie die Liebe Christi glauben? Was sind wir Christen doch oft für Heuchler! So leicht redet es sich von Liebe und Gott, doch eigentlich braucht's doch nur, dass wir es tun: Die Liebe Christi fließen lassen durch uns hindurch zu den Menschen, die IHN noch nicht kennen, damit sie IHN von Anfang gleich so richtig kennenlernen und eingetunkt werden in absolute Liebe.

Lieber Paulus, da war auch eine Mag. Trudl, die war lustig, doch leider auch traurige Wahrheit unter uns Christen. Warum achten wir noch immer so sehr auf das Äußere und lassen uns nicht mehr die Augen Jesu geben, die das Herz sehen. Gott, der Herr, gibt uns doch alles, was wir brauchen, um gottgefällig leben zu können. Warum nehmen wir nur so wenig, von dem was ständig für uns bereit liegt?

Lieber Paulus, beim Theaterstück gestern, da hat jemand in Deinem Namen gesprochen, und das war echt berührend. Ich liebe es, wenn der gute Hl. Geist uns anrührt und unsere Herzen Stück für Stück verändert.

Danke für Deinen Dienst und die Worte, die der Hl. Geist durch Deinen Mund sprechen durfte!

Lieber Paulus, ich bin dankbar für das Theaterstück gestern und wollte Dir das nur kurz mitteilen."

In Jesu Liebe,
Helga Huber

 

Im Jahr 2009 hatten wir  - uns anlehnend an das katholische Paulusjahr - ein evangelisches Paulusjahr in unserer Kirchengemeinde geplant. In vielen, über das Jahr verteilten Veranstaltungen, sollte der Namenspatron unserer Kirche noch einmal neu und tiefer ins Bewusstsein der Gemeinde kommen, sein eventuell 2000. Geburtstag bot dazu einen willkommenen Anlass.
Ein Höhepunkt im Reigen der Veranstaltungen sollte der Theaterabend mit Eva Maria Admiral werden, die mit ihrem Stück: "Lieber Paulus - ich hätt' da mal eine Frage" bei uns gastierte.
Es wurde dann so wie erwartet. Mit großer Spielfreude und Ausdruckskraft zog Eva Maria Admiral die Besucher in unserer vollen Kirche in ihren Bann. Ihr Stück, das einerseits von den großartig gespielten Frauentypen lebte, die Eva Maria Admiral darstellte, und andererseits von den eingespielten, tiefsinnigen Antworten des Apostels Paulus, konnte eine große Faszination bei den Besuchern wecken. Paulus wurde dabei theologisch klug in seine Zeit eingefügt und als Mensch mit seinen eigenen historischen Bedingtheiten gezeigt.  Andererseits erreichten seine von Admiral gespielten Gesprächspartnerinnen schnell und direkt die Lebenswelt und das Empfinden der heutigen Zuschauer(innen). Das Kunstwerk, die manchmal komplexe Theologie des Apostels lebensnah zu machen, ist der Künstlerin uneingeschränkt gelungen.
 
Ein toller Abend, der den rauschenden Beifall aller Besucher fand. Genau das, was wir für unser evangelisches Paulusjahr erhofft haben. Aber auch jenseits einer solchen Veranstaltungsreihe, lohnt sich das Stück von Admiral für alle, die den großen Briefeschreiber des Neuen Testamentes näher kennen lernen möchte. Auch alle kritischen Anfragen an Paulus ( z.B. war er ein Frauenfeind? / war er in seiner Ethik zu formenstreng / wie kann ich ein Teil des Leibes Christi werden und trotzdem mein Ich bewahren) kamen zur Sprache und wurden auf teilweise witzige Weise bearbeitet. Summa summarum: Wer sich für Paulus interessiert sollte sich diesen Abend in seiner Gemeinde gönnen.
Pfarrerin Margarete Oesterle, Pfarrer Thomas Oesterle.

(Theaterabend mit Eva Maria Admiral am 17.5. 2009 in der evang. Pauluskirche in 73614 Schorndorf)

 

"Ihr Schauspiel hat mich sehr gepackt, es war nicht nur Schauspiel, sondern dichtes Leben."

Brockhaus Verlag, A. Länge, Lektorin