Eva-Maria Admiral und Eric Wehrlin
Mein Überlebenslauf SzenenabendFotos & MediaPressePublikumsreaktionenTermineSie können diesen Abend buchenHörproben





Presse: "Überlebenslauf" fesselnder Theaterabend

Presse lesen




Das Rad - Künstlermagazin

Mein Überlebenslauf

Wer sich einlässt auf das, was Eva-Maria Admiral erlebt hat, wird den Atem anhalten und zwischen Weinen und Aufatmen das Handeln Gottes heute erspüre “ schreibt Manfred Siebald in einem kurzen Statement zum Buch von Eva-Maria Admiral, das gerade in der zweiten Auflage erschienen ist. Die Autorin, RADlern keine Unbekannte, da bereits als Referentin auf einer frühen RADtagung mit dabei, hat sich geoutet und eine Biographie über Ihr Leben geschrieben. Ihre Eltern wollten keine Kinder mehr. Ihr Vater brauchte nur einen Sohn um die große Firma zu übernehmen. Ihre Mutter hungerte sich während ihrer Schwangerschaft fast zu Tode. Vier Monate zu früh wurde sie trotzdem geboren. Als Kind weiter abgelehnt und ins Internat abgeschoben. Der Bruder erbt das millionenschwere Imperium. Sie erbt nichts. Ein Nahtoderlebnis prägt sie. Trotzdem macht sie als Schauspielerin eine fulminante Karriere. Sie bekommt viele Preise und hat Erfolge am größten deutschsprachigen Theater. Dazu einen lieben Mann und Gott…

In Ihrem Buch erzählt Eva-Maria Admiral die Geschichte hinter dem Vorhang. Über eine Frau, die durch den Glauben ein anderes Leben gefunden hat. Auch um all denen zu helfen die zu den “Übriggebliebenen “ gehören. Diejenigen, die nicht alles im Griff haben, die nicht geheilt sind und die auch heute durch Ihre (Kindheits)Traumata eingeholt werden. Die Reaktionen, die die Autorin bisher auf Ihre Veröffentlichung und Ihre zu diesem Buch entwickelten Szeneabende bekommt, zeigen, dass es sich lohnt die eigen Scham zu überwinden und sich “ bloss zu stellen”. „Mein Überlebenslauf“ ist als Buch, Hörbuch und E Book erhältlich. Ein TV-Interview zum Buch ist online zu finden. Die Botschaft des Buches ist gerade für Künstler jeder Couleur heilsam und Mut machend.

 

 

Katharina Bree, TV-Produzentin von Art des Lebens

 

"Sehr bewegend, mit Momenten, die wirklich unter die Haut gehen…Man kann es ja fast nicht mehr Theaterstück nennen, sondern es ist deine Geschichte….

Ganz persönlich fand ich die Begegnung mit deinem Vater sehr emotional, wie Du ihn beschrieben hast und wie einfach es in dem Moment war Barmherzigkeit zu spüren…
Fand es auch sehr schön die Aktion mit dem Brief, wo das Publikum aufschreiben darf, was Gott sagen würde… dann der Brief, den Du vorgelesen hast, war auch sehr bewegend…

Finde auch deine ART wie Du über Gott sprichst sehr authentisch, ich hoffe sehr, dass Du damit ein breites Publikum erreichst. Eine tolle Mischung aus persönlichem Lebenszeugnis und Gottes Wirklichkeit."

 

 


"LIEST SICH WIE EIN KRIMI" - Magazin Dran

 PDF lesen

 

 

 

Eva-Maria Admiral die Autorin, Schauspielerin, Regisseurin erzählt aus Ihrem Leben

 

Eva-Maria Admiral hat ein neues Buch geschrieben - das wäre nichts aussergewöhnliches. Aussergewöhnlich sind die unglaublichen Reaktionen auf das Buch!

 

Das Buch Mein Überlebenslauf” geht nach 9 Monaten schon in die 2. Auflage! 10 000 Stück verkauft! Wie der Titel schon anklingen lässt kein “lustiges“ Buch sondern ein Mutiges!

 

Peter Strauch schreibt dazu in seiner Rezension: “Das Buch hat mir schlaflose Nächte bereitet denn es lässt sich nicht unberührt lesen.“

 

Ulrich Eggers schreibt: "Viele kennen ihre herausragende Arbeit als Schauspielerin und sind ihr in einer ihrer Rollen begegnet. Hinter der engagiert-kreativen Außenseite auf der Bühne aber gibt es die Tiefen und Brüche eines besonderen Lebensweges, den Eva Maria Admiral hier erstmals so offen und ehrlich teilt. Spannend und berührend!“

 

In der Presse findet sich folgender Satz: "Wer spannende und zugleich gefühlvolle Unterhaltung sucht, der ist hier richtig und erhält ganz nebenbei eine Aufforderung sich ungeschminkt den Fragen seines Lebens zu stellen.“

 

Ja, Eva-Maria Admiral hat sich geoutet - um all den anderen zu helfen die auch zu den “Übriggebliebenen“ gehören - Diejenigen die nicht alles im Griff haben, die nicht geheilt sind und die auch heute noch manchmal Ihre Traumata einholt. Obwohl das wahrhaft kein angenehmer Prozess ist, hat er sich gelohnt.

 

Die Reaktionen zeigen, dass es sich lohnt sich Scham zu überwinden und sich “bloss zu stellen”.

 

Eva-Maria Admiral schreibt:

"Das aller aller schönste dabei sind die unzähligen E-Mails, die ich täglich bekommen, seitenlang, von Menschen die mir beschreiben was das Buch in ihrem Leben geändert und geheilt hat - Das zählt mehr als jede Verkaufszahl und es macht glücklich....!




Zeitschrift Pro - Christliches Medienmagazin

 

Eva-Maria Admiral gehörte zum Ensemble des Wiener Burgtheaters und erhielt Preise als beste Nachwuchsschauspielerin. In ihrer Biografie „Mein Überlebenslauf“ arbeitet sie nicht nur ihre Kindheit auf, sondern erzählt auch, wie sie trotz schwieriger Rahmenbedingungen zum christlichen Glauben fand. Eine Rezension von Johannes Weil

 

Die Schauspielerin Eva-Maria Admiral kommt 1965 in Wien zur Welt: vier Monate zu früh und mit einem schweren Darmleiden. Die Familie kommt aus gehobenen Kreisen und die Erziehung von Eva-Maria und ihrem älteren Bruder liegt größtenteils in Händen von Kindermädchen. In ihrer Kindheit prägt Admiral vor allem die Angst vor dem Alleinsein sowie die emotionale Kälte des Elternhauses.Der Weg als Tochter eines erfolgreichen Unternehmers führt sie ins Internat. Dort bekommt sie nicht das, was sie sich erhofft. Vor allem bekommt sie in dem katholischen Internat keinen liebenden Gott vermittelt. Sie studiert in Paris und lässt sich in Wien zur Schauspielerin ausbilden. Erst ihre Freundin Michaela macht ihr „Appetit“ auf die Bibel. Die optimistische Art ihrer Freundin weckt Admirals Interesse für den Glauben. Sie spürt und erlebt, dass Gott sie anspricht. Sie besucht Gottesdienste und lädt ihre Schuld bei Jesus ab. Durch die katholische Prägung fällt es ihr aber zunächst schwer, zu glauben, dass es allein der Glaube an Jesus ist, der selig macht.

 

Ehemann entspricht nicht dem Klassendenken

 

Trotz der harten und stressigen Engagements behält die Künstlerin für sich das Ziel, mit ihrer Arbeit die Herzen von Menschen zu berühren. Admiral beschreibt, wie sie mit Eric Wehrlin ihr privates Glück findet, obwohl dieser nicht dem Klassendenken ihrer Eltern genügt. Die Rückschläge bleiben aber nicht aus: Vier Kinder kann sie nur tot zur Welt bringen, ihr kranker Darm bringt sie an persönliche Grenzen und auch in ihrer Familie hat sie einen schweren Stand.

 

Admiral beschreibt, wie sie trotz allem Antworten auf die Lebensfragen der anderen geben möchte. Sie wird freie Schauspielerin, weil sie mit ihren Produktionen von Gott erzählen möchte. Sie möchte Menschen dort mit Kunst berühren, wo die Predig allein oft nicht hinkommt: in der Sprache des 21. Jahrhunderts.

 

Die Situation innerhalb der Familie wird zur Belastung. Es kommt zum Bruch mit den Eltern. Admiral soll enterbt werden, damit die Familiendynastie in der männlichen Linie erhalten bleiben kann. Sie begehrt auf, was erneut nicht ins Bild ihrer Familie passt. Eine weitere Grenzerfahrung ist ihr Nahtod-Erlebnis aufgrund ihrer Hirnhautentzündung. Sie fühlt sich in dem „Film“, der vor ihren Augen abläuft und dem Himmel gleicht, frei „vom körperlichen Schmerzgefängnis“, was ihr uneingeschränktes Ja zu Gott noch einmal verstärkt.

 

Admiral schreibt über ihre eigenen Schwächen und Grenzen auch dort, wo sie an ihrem eigenen Perfektionismus scheitert und dort, wo sie sich lebensmüde und schwermütig fühlt. Sie geht den Schritt, sich mit ihrem Vater zu versöhnen und erfährt auch bei dessen Beerdigung noch Ablehnung. Eva-Maria Admirals Geschichte ist mitten aus dem Leben mit allen Höhen und Tiefen. Das macht das Buch so lesenswert und authentisch, auch wenn der Leser manchmal das Gefühl hat, dass sie alle Rückschläge des Lebens auf einmal erlebt. Die 16,99 Euro sind für das relativ dünne Buch schon ein stolzer Preis. (pro)

 

Eva-Maria Admiral, Mein Überlebenslauf, Brunnen-Verlag, 192 Seiten, ISBN: 978-3-7655-0921-6, 16,99 €

 

 

Zeitschrift Joyce

 

Lesen Sie hier die aufregende Pressekritik und das Interview zu "Mein Überlebenlsauf" der Zeitschrift Joyce

PDF Lesen (5 Seiten)

 

Kongress Langensteinbachhöhe, Dinah Kauter

PDF Lesen

 

 

 

Eva-Maria Admiral - Porträt von Claudia Filker für den Frauenjahreskalender 2017

PDF Lesen

 

 

 


CLS

Magazin Christliche Lebensberatung und Seelsorge

PDF lesen

 

 


Zeitschrift Joyce

Magazin Joyce (Kritik Ines Emptmayer)

PDF lesen

 

 


Peter Strauch

Magazin Aufatmen (Kritik Peter Strauch)

 

PDF lesen

 

 


Neues Leben

PDF lesen


Evangelische Kirche Österreich

Magazin der Evangelischen Kriche, Kritik

PDF lesen


Tiefsehtauchen