Eva-Maria Admiral und Eric Wehrlin
Oskar und die Dame in RosaTermineFotos & MediaPresseZuschauerInfos für Veranstalter


Oskar und die Dame in Rosa

Neu: Trailer "Oskar..." Mit Eva-Maria Admiral

„Ein kleines Wunder“
Zeitschrift Stern

„Ein Genuss!“
Zeitschrift Aspekte

„Ein kleines Meisterwerk der Emotionen“
Zeitschrift The Literary Review

„Intelligent und unterhaltsam gleichzeitig“
Zeitschrift Der Spiegel

„Eine Ode an das Leben“

Zeitschrift Die Zeit 

 
Wagen auch Sie sich auf eine Reise..., 
...geistreich und absolut unterhaltsam.
Die Welt

... die unter die Haut geht.
NDR
 
Erleben Sie 120 Jahre in 12 Tagen – an einem Abend...,
spannend und zwerchfellerschütternd komisch.
Focus
 
Lassen Sie Oskar von seiner Welt erzählen – in einem... unendlich zarten, liebevollen Stück.
Elke Heidenreich, ZDF 


Filmtrailer - Inhalt


Handlung

Der 10-jährige leukämie-kranke Oskar hat nur noch 12 Tage zu leben. Ärzte und Eltern weichen dieser schmerzhaften Tatsache aus. Einzig die Dame in Rosa, “Mama Rosa“, eine engagierte Betreuerin, begegnet seinen Fragen, Ängsten und Wünschen offen, feinfühlig und fantasievoll. An jedem Tag 10 Jahre zu durchleben, das ist die Herausforderung, der sich Oskar stellt. “Von heute an betrachtest du jeden Tag, als wären es 10 Jahre“ - das ist Mama Rosa’s Idee, die für Hoffnung, Mut und Lebensfreude streitet. Liebevoll begleitet Mama Rosa Oskar auf dieser Reise. Oskars Briefe an Gott, an den er eigentlich gar nicht glaubt, geben einen tiefen Einblick in Oskars Seele, die so voll Witz, Tragik und Schönheit ist, wie es nur bei einem Kind sein kann.

Beinahe unmerklich knüpft dabei Oskar ein zartes Band der Hoffnung zum Publikum. Es ist die Begegnung mit der Endlichkeit, welche zur eigentlichen Enthüllung des Lebens führt und den Zuschauer neu hoffen,lachen - leben lässt.

 

Text von Bestsellerautor Eric E. Schmitt Die Bücher von Eric E. Schmitt stehen seit Jahren oben in internationalen Bestsellerlisten. Er zählt zu den 15 meistgelesenen Autoren der Welt. "Oskar und die Dame in Rosa"- Viele Millionen verkaufte Exemplare, 20 Auflagen und über 100 Wochen in "Der Spiegel"-Bestsellerliste und die Auszeichnung mit dem deutschen Buchpreis sprechen eine klare Sprache. Schmitt ist Autor der Theaterstücke "Der Besucher", "Enigma", "Der Freigeist", Frederick oder Boulevard des Verbrechens", "Hotel zu den zwei Welten" und "Kleine Eheverbrechen", die weltweit gespielt wurden und auch im deutschsprachigen Theaterraum höchst erfolgreich waren. In der Spielzeit 2004/2005 war Schmitt nach Shakespeare, Schiller, den Gebrüdern Grimm und Goethe der meistgespielte Autor auf den deutschsprachigen Bühnen.

Musiker

David Hauser

www.David.Hauser.net

 

Gundi Veleba

gundi.veleba(at)utanet.at