Eva-Maria Admiral und Eric Wehrlin

Publikumsreaktionen auf Theaterszenen

 

"Eva-Maria Admiral und Eric Wehrlin haben mir mit ihrer wunderbaren Schauspielkunst eine ganz neue Erfahrung vermittelt. Ihre Szenen öffnen die Menschen in einer derart intensiven Weise, wie man es mit keinem noch so intensiven Einstieg bewirken kann. Sie stellen menschliche Situationen so treffend dar, daß sich die Zuschauer richtig gehend erwischt fühlen ... dass man unwillkürlich schmunzeln muß.

 Das lag nicht nur an der hohen fachlichen Qualität, sondern auch an der geistlichen Zielstrebigkeit, mit der Ihr Eure Talente in den Dienst des Wortes gestellt habt. Diese Theaterszenen erreichen so ziemlich alle.

Ich bin sehr dankbar, daß ich mit den beiden zusammen arbeiten durfte - sie sind hervorragende Künstler."
Ulrich Parzany

 


"Selten erlebte ich eine solche Einheit von Spiel und Wort. Die Darstellung hat mich bis ins Innerste getroffen und war der Schlüssel für mein Herz."
Konrad Eißler


"Ihr Schauspiel hat mich sehr gepackt, es war nicht nur Schauspiel, sondern dichtes Leben."
A. Länge, Lektorin, Brockhaus Verlag


"Bei Euch erlebte ich, daß Glaube und Kunst zu einer wunderschönen Einheit werden kann."
Pfarrer T. Werner


"Eure Arbeit hinterläßt Spuren."
Harry Müller, Buchautor


"Wie eine offene Tür...
Meine erste Erfahrung mit dem Glauben machte ich am Pochrist-Abend des 21.März 2000. Die Veranstaltung vor Ort war sehr schön. Es gab Musik, Erfahrungsberichte und eine ansprechende Moderation. Dann wurde die weitere Veranstaltung von Bremen aus per Satellit auf die große Leinwand übertragen. Ich dachte bei mir: „Das wird einen schönen Abend geben.“ Ich setzte mich bequem hin und fühlte mich cool und entspannt. Doch als ich hörte, wie der Moderator als Thema des Abends „Kommunikation“ ankündigte, wurde ich unruhig.

Danach wurde ein Theaterstück gespielt, und das traf mich wie ein Hammerschlag. Es beschrieb genau meine Situation. Ich war genau solch ein Egoist und habe meiner Frau und anderen Leuten nie zugehört. Ich weiß nicht, ob das Stück für die Schauspieler nur Arbeit war, aber ich erkannte mich darin und war dadurch für mich wie eine offene Tür zu einem total neue Leben.

Dazu möchte ich etwas aus meiner Vorgeschichte erzählen. Ich wurde 1994 von meiner Frau geschieden und war in meinem Herzen verbittert und sehr einsam. Schlimmer hätte es für mich nicht kommen können.

An jenem Abend spielte sich mein Leben vor mir wie in einem schlechten Film ab. Dann kam die Predigt. Ich verfolgte sie gebannt und sog die Botschaft auf wie ein Schwamm. Jedes Wort, das der Prediger von der Kanzel predigte, war für mich wie eine Befreiung. Er predigte von der Liebe Gottes und von Vergebung. Ich hörte und begriff, dass Jesus am Kreuz von Golgatha als Stellvertreter für uns Menschen gestorben ist und dass uns seine Vergebung den Frieden mit Gott bringt.

Als am Ende der Veranstaltung die Menschen eingeladen wurden, nach vorn in den Altarraum zu kommen und dabei das Lied gesungen wurde „Jesus, zu dir darf ich so kommen wie ich bin“, hielten mich keine zwanzig Pferde mehr. Ich musste einfach aufstehen und vorgehen.

Es war schon spät am Abend, als ich die Möglichkeit hatte, mit einem Menschen zu reden über das, was mich belastete, und dieser Mensch hörte mir zu und segnete mich. Das tat mir unendlich gut.

Damals war ich der Einzige, der frisch zum Glauben kam.

Ich besuchte anschließend den Glaubensgrundkurs in der Freien evangelischen Gemeinde Heilbronn, wurde dort am 12. November 2000 als Mitglied aufgenommen und ein halbes Jahr später zusammen mit anderen Menschen in einem See getauft, so dass ich jetzt zu 100% ein Gotteskind bin."
Harald Rudolf


"Euer Stück und Performance bei dem Motivationsgottesdienst von Pro Christ hat uns alle total „umgehauen“ – wirklich witzig und mit toller Spannung."
Theresia Birngruber


"Wir wollten uns mal melden und Euch sagen, dass Ihr bei ProChrist "GANZ SPITZE" gewesen seid! Einfach super! Wirklich!
Waren mit Abstand die besten Theaterstücke, wenn man das so sagen darf...
Hat uns sehr, sehr gut gefallen und sehr gefreut!!!"

Gerhard und Anke Walcher


"Viele in unserer Gemeinde (FeG Korbach) waren schon bei den vorigen Pro Christ-Veranstaltungen von den "Wehrlins" begeistert - ich ganz besonders.
Die Abende haben nicht nur durch die guten Predigten von U. Parzany Gewicht und Inhalt bekommen, sondern auch durch die Theaterstücke. Auch Theater ist eine Form der Verkündigung. Es ist nicht immer jedermanns Geschmack, was an Szenen gespielt wird, aber das ist auch bei der Predigt so.
Ich bin sehr froh, dass Profis wie Eric Wehrlin und Eva-Maria Admiral die ProChrist-Veranstaltungen bisher so bereichert haben."

Johannes Helmer, Pastor der FeG Korbach